aug‘ in auge mit gott

manchmal verschwinden die schatten und das licht bricht durch

vergessen das leiden, die krankheit, der tod.

das leben zeigt sich

von allen seiten –

vergänglich zwar,

doch wunderschön.

 

wie frei ist diese freiheit?

ausgetretene wege verlassen

hindernisse überwinden

unverbrauchte luft atmen

klares wasser trinken –

aug‘ in auge

mit gott sein.

 

-geschrieben im wunderschönen engadin vor vielen jahren-

Print Friendly, PDF & Email